Achtung Bissig

Die Abgehobenheit der SPÖ Leonding

|   Achtung Bissig

Das nennt man abgehobene Selbstgefälligkeit. Ohne Beschluss wird eine Konzertreihe im Dopplpunkt einfach fortgesetzt. 

Weder im zuständigen Ausschuss, noch im Finanzgremium Stadtrat, noch im Gemeinderat gab es eine Diskussion, geschweige denn einen Beschluss. Trotzdem wurde schon länger im Internet diese Konzertserie beworben und neuerdings verkündet der Bürgermeister im offiziellen Stadtorgan die Konzerte samt Terminen.

Wer erinnert sich noch, welche Prügel der leonart von der SPÖ in den Weg geworfen worden sind. Trotz aller Beschlüsse und Mehrheitskundgebungen wurde noch was verlangt und noch ein Ausschuss befragt und noch ... Wenn es der Bürgermeister will, setzt er sich über alle normalen (und notwendigen) Gepflogenheiten hinweg, setzt die im Frühjahr begonnene und mäßig gelaufene Konzertserie fort, setzt einen bezahlten Konsulenten dazu ein und gibt (Steuer-)Geld (an die 50.000,- €) aus, das im Budget nie vorgesehen war. Andere Ressorts werden schmerzhaft zum Sparen gezwungen. Hier wird Geld zweifelhaft hinausgepulvert!

Die ÖVP kritisiert diese selbstgefällige Vorgangsweise scharf. Eine andere Partei dürfte sich so was nie erlauben. Was ist in den Kontrollfreak Brunner gefahren, sich so einen formalen Fehler zu gestatten? Abgehobenheit? Parteilichkeit?

Was wird er tun, wenn er die dazu nötigen Beschlüsse von den anderen Parteien nicht bekommt, weil die sich nicht auf den Kopf ..... lassen?

Die ÖVP wird solche Machenschaften nicht zulassen und selbst dem Bürgermeister persönlich Alleingänge nicht gestatten.